BÄUME FÜR TRÄUME

Durch die Verbindung von Umweltschutz und Bildung schafft das Projekt „Bäume für Träume“ Hoffnung für eine bessere Zukunft in Haiti. 

ÜBER DAS PROJEKT

Kinder pflanzen Bäume für eine bessere Zukunft.

Durch Spenden wird das Pflanzen und Pflegen von Bäumen und somit die weiterführende Ausbildung von Kindern finanziert, die Bodenerosion bekämpft, das Mikroklima vor Ort und schließlich das Weltklima verbessert. Je nach Ausbildungsberuf werden 100 bis 300 Bäume benötigt.

Seit 2019 wurden von über 600 Kinder jährlich über 10.000 Setzlinge gepflanzt und gepflegt. Jedes Jahr kommen durch Ihre Spenden mehrere tausende Baumsetzlinge dazu. Ein Setzling kostet vor Ort etwa 1€, d.h. auch kleine Spenden wachsen zu großen Bäumen und helfen Träume zu verwirklichen. 

DAS KONZEPT

Sie ermöglichen durch Ihre Spende armen Familien in Haiti Bäume zu pflanzen, die Aufforstung zu unterstützen und damit die Bodenerosion zu reduzieren, das Mikroklima vor Ort zu verbessern und das Weltklima zu schützen.

Sie legen mit den Bäumen die Basis für eine  Ausbildungsversicherung der Kinder. Ein Baumsetzling – von der Haiti-Kinderhilfe e.V. vor Ort zu fairen Konditionen gezogen – kostet 1€. Nach 10 Jahren ist dieser Baum ca. 140€ Wert.

Gemäß des zwischen Eltern und Kindern geschlossenen ‚Generationenvertrages‘ gehören die Bäume den Kindern. Im fruchtbaren Klima Haitis werden bei Obstbäumen schon bald  Früchte geerntet. Frühestens nach Schulabschluss können ein Teil der Bäume als Schreinerholz, Bauholz oder im ‘schlechtesten Fall‘ als Holzkohle zur Finanzierung der Ausbildung genutzt werden.

Für eine Lehrerausbildung werden ca. 120 Bäume benötigt. Eine medizinische Ausbildung kostet über 300 Bäume.

Das Pflanzen sowie nachhaltige Pflegen und Schützen der Bäume durch die Familien wird vor Ort durch die Haiti-Kinderhilfe e.V. kontrolliert und honoriert.

DIE SCHLECHTE SCHUL- UND BERUFSAUSBILDUNG

Trotz Schulpflicht hat Haiti eine Analphabetenquote von über 50%. Die Kinder der armen Familien können sich die  Schulausbildung nicht leisten. Das Leben ist geprägt vom täglichen Überlebenskampf – Wasser und Nahrung für den Tag zu finden. Die Hoffnung auf ein besseres Leben – insbesondere für die Kinder – ist allgegenwärtig. Eine Planung und Umsetzung gelingt den Menschen jedoch nur in den seltensten Fällen.

Die Hoffnung

Die Hoffnung des Landes liegt auf den begeisterungsfähigen Kindern. Durch Bildung für die Kinder, Regeneration der Natur und Aufbau einer nachhaltigen Landwirtschaft haben das Land und die Menschen eine Chance auf eine bessere Zukunft. Mit dem Projekt ‚Bäume für Träume‘ leisten wir in beiden Bereichen einen aktiven Beitrag.

DIE MAßLOSE ABHOLZUNG IN HAITI ...

In vielen Regionen in Haiti erinnern die baumlosen Hügel an eine Mondlandschaft. Kaum vorstellbar, dass Kolumbus 1492 hier eine grüne Insel mit dichten Wäldern vorfand und Haiti lange Zeit eines der reichsten Länder Lateinamerikas war.

Doch der Plantagenanbau in der Kolonialzeit begann den Wald zu verdrängen. 1804 hatte Haiti seine Unabhängigkeit erkämpft – doch zu einem hohen Preis. Bis 1954 musste Haiti Reparationen an die ehemaligen Kolonialherren Frankreich bezahlen – dafür wurden vor allem Tropenhölzer maßlos abgebaut.

Heute ist Holzkohle mangels einer regelmäßigen Strom- oder Gasversorgung eine wichtige Energiequelle und für die Landbevölkerung oft die einzige Möglichkeit, ein kleines Einkommen zu erzielen.

Die traurige Bilanz: 97 Prozent der Wälder sind inzwischen abgeholzt – mit weitreichenden Folgen für Mensch und Natur. Weltweit ist kaum ein anderes Land so anfällig für Bodenerosion, Überschwemmungen und Erdrutsche wie Haiti. Nicht nur die ohnehin mageren Ernteerträge der kleinbäuerlichen Familien sind in Gefahr, sondern es droht ganzen Dörfern und Straßen die Zerstörung.

Das ist Rose Chamille

Und so hat das Projekt ihr Leben verändert:

Sie ist Schülerin an unserer Schule ‚Kay Ti Moun‘. Rose ist 11 Jahre alt und besucht die 3.Klasse unserer Schule.

Im Garten ihrer Eltern wurden bisher 30 Bäumchen verschiedener Sorten wie Orangen, Zitronen, Mango, Esche und Mahagoni gepflanzt.

Alle Bäume sind in einem gutem Zustand!

Deshalb wird Rose auch in diesem Jahr wieder 15 Setzlinge bekommen. Darunter werden Kaffeebäume, Tamarinde, Akazie und Eiche sein.

Insgesamt benötigt Rose 120 Bäume für ihre Ausbildung zur Lehrerin. Sie ist auf einem sehr guten Weg!

PROJEKTTEAM VORORT

Neben den Kindern und deren Familien sind die sind LehrerInnen unserer Schule die Hauptakteure in diesem Projekt. Vor Ort nennen wir das Projekt ‚Plante Pou Ayiti‘ und wird mit großem Engagement und Begeisterung organisiert und voran getrieben. Das Bild zeigt die beteiligten LehrerInnen.

Das Team ‚Plante Pou Ayiti‘ (von links):
Mon. Rossier – Lehrer für unsere 6 Förderkinder,
Mon. Louines -Gärtner und Leiter der Baumschule,
Mme. Gilette – Lehrerin in der 1.Klasse,
Mon. Erlot – Erzieher im Kindergarten, 
Mon. Oribert – Lehrer in der 3.Klasse.

SO KANNST DU HELFEN

SPENDEN

Klick hier und gib Kindern in Haiti eine Perspektive in ihrer Heimat.

SCHULPATENSCHAFTEN

Klick hier und gib Kindern in Haiti eine Perspektive in ihrer Heimat.

MITGLIEDSCHAFT

Klick hier und gib Kindern in Haiti eine Perspektive in ihrer Heimat.

BLEIB AUF DEM
NEUSTEN STAND

ABONNIERE UNSEREN KOSTENLOSEN NEWSLETTER UND VERPASSE NICHTS