Haiti-Kinderhilfe

Reise 2017/2018 - 2. Bericht

Dienstag, 12 Dezember 2017.

Reise 2017/2018 - 2. Bericht

Typische Geschichten der Kinder in ländlichen Regionen

Sely Simeon war 2 Jahre im Kindergarten und wurde dieses Jahr eingeschult.

Er ist ein recht freundlicher, pfiffiger, lebhafter Junge. Seit letztem Jahr fehlte er immer öfters, insgesamt über 40 Tage. In den letzten 2 Schulmonaten bereits wieder 20 Fehltage und er kommt im Unterricht nicht mehr richtig mit. Zusätzlich wird er immer verschlossener, trauriger, enttäuschter. Diese Woche haben alle Kinder Test’s für das erste Zwischenzeugnis geschrieben. Sely war Montag und Dienstag abwesend. Am Mittwoch half ich ihm wenigstens einige Punkte zu erarbeiten. Aber weder lesen noch rechnen klappt auch nur einigermaßen. Am Donnerstag war er wieder abwesend. Er kam dann mit 1 ½ Stunden Verspätung. Wir ließen die Eltern holen. Die Mutter kam mit dem 2-jährigen Baby. Der Vater sei irgendwo auf dem Feld.

DSC01858

 

Reise 2017/2018 - 1. Bericht

Dienstag, 12 Dezember 2017.

Reise November 2017                  1. Bericht 

Wir starteten dieses Mal zu dritt: Richard, Jara für 4 Monate als Praktikantin und ich.

Jara, in Haiti geboren, aufgewachsen in Deutschland will einige Monate ihr Land kennenlernen und wird in der Schule und Kindergarten mithelfen.

Dank Delta Airlines konnten wir wieder mit 80 kg extra Gepäck reisen. Alles hat gut geklappt.

Unser Haiti-Auto war seit dem letzten Aufenthalt bei Padberg im Lagerhaus geparkt. In den letzten Wochen wurden dort auch Farbkübel, Schulspeisung, einige Kartons mit Bonbon und Lutscher für die Weihnachtsfeier angeliefert und gelagert, die wir nun mitnehmen mussten. Dazu kamen noch unsere Koffern und Taschen, so dass die Ladefläche hochbepackt war. Wir mussten alles mit Planen zudecken und verschnüren, da immer die Möglichkeit besteht, dass im Stau Leute aufspringen und alles wo sie rankommen ‚mitnehmen‘. Bis man dann aus dem Auto springt, sind sie schon über alle Berge.

 

1. Reisebericht Mai 2017

Sonntag, 28 Mai 2017.
1. Reisebericht Mai 2017

Das war nicht meine Vorstellung, dass ich schon wieder nach Haiti reisen musste. Aber die Schwierigkeiten am Bau der drei Schulgebäude konnten wir nur durch Anwesenheit klären.
Es ist enorm schwierig auf die Entfernung von Deutschland nach Haiti per Telefon, Skype und Internet (funktioniert alles sehr schlecht) und per Whatsapp (funktioniert gut), einen Bau zu managen. Lieber nehme ich die große Anstrengung auf mich und fahre nochmals hin, obwohl Temperatur und Wetterlage alles andere als angenehm sind.

Nachtrag: Krank sein in Haiti

Reflektion zur durchgeführten Reihenuntersuchung der Kinder unseres Projekts kay ti moun.

Sonntag, 14 Mai 2017.
Nachtrag: Krank sein in Haiti

Reflektion zur durchgeführten Reihenuntersuchung der Kinder unseres Projekts kay ti moun.

20 % aller Eltern kamen nie um sich nach den Untersuchungsergebnissen zu erkundigen. Man kann es entschuldigen, dass die Eltern selbst so in Ihrer Armut und Misere gefangen sind, dass die Wertschätzung für ihr Kind ganz weit weg ist.
Oftmals kommen die Kinder mit Nachbarn, größeren Geschwistern oder Großeltern zum Kindergarten. Wir haben die Eltern suchen zu lassen und sie dann einbestellt.
Fast alle Kinder der Reihenuntersuchung hatten Anämie und während der vergangenen vier Wochen gaben wir täglich allen Kindern spezielle Multivitamine.

Dezember / Januar Haiti Reise Teil 16

Montag, 20 Februar 2017.
Dezember / Januar Haiti Reise Teil 16

An den vergangenen Wochenenden besuchten wir die weit auseinander wohnenden Kinder, die von ihren Paten Geschenke erhalten hatten. Wir wollten die Geschenke im privaten Rahmen übergeben und nicht in Verbindung mit Schule und Kindergarten bringen. Da ja auch nicht alle Kinder ein Geschenk erhalten, hielten wir es für besser diese im familiären Umfeld zu übergeben. Außerdem wollten wir gerne wissen, wie weit die Kinder von der Schule entfernt wohnen und einen Eindruck davon bekommen, wie sie leben.

Das neue Schuljahr hat begonnen.

Sonntag, 11 September 2016.
Das neue Schuljahr hat begonnen.

Die neuen Kinder wurden im Kindergarten willkommen geheißen.
Anfang September bekam unser Kindergarten „kay ti moun“ Zuwachs um 35 neue Kinder und drei Mitarbeiter. Inzwischen sind drei Kindergarten-Jahrgänge komplett.
Während die im letzten Jahr aufgenommenen Kinder sich riesig freuten, dass endlich die Ferien zu Ende sind, gab es bei den neuen Kindern herzerweichende Abschiede von den Eltern. Aber das wird sich erfahrungsgemäß innerhalb von ein paar Tagen gelegt haben. 

Erntedankfest

Freitag, 22 Juli 2016.
Erntedankfest

Kurz vor den Ferien wurde in unserem Kindergarten „kay ti moun“ das Erntedankfest gefeiert.
Das in Haiti üblicherweise angebaute Gemüse, Obst und Getreide wurde schön präsentiert und hinterher zusammen mit den Eltern gekocht und verspeist. Die Kinder zeigten Musik- und Tanzeinlagen, in landestypischem Stil als Marktfrauen und Bauern verkleidet.

Kindergarten

Montag, 01 Februar 2016.
Kindergarten

Diese Woche haben die Kinder einen Teil der Puppen und Autos bekommen. Jede Gruppe bekam fünf Puppen mit Kleidern und Haarbürsten und je fünf Autos. Wir haben es bewusst nicht an Weihnachten verteilt, damit Weihnachten nicht mit Geschenken in Verbindung gebracht wird.
Farah hat in jeder Klasse einen Tisch mit den Puppen und Autos arrangiert und zugedeckt. Nun mussten die Kinder erraten, was wohl unter den Decken sein Könnte. Vom toten Schwein, bis Huhn wurde alles aufgezählt.

"Kay ti moun" ist eröffnet

Samstag, 31 Oktober 2015.

Der Kindergarten unseres Projekts "kouraj pou lavni" in Banguage hat in der ersten Oktoberwoche mit 60 Kindern im Alter von 2 bis 4 Jahren begonnen. Betreut werden die Kleinen von vier Erzieherinnen, einem Erzieher und einer Nounou. Laut Nachricht von Guerino unserem Verwalter, sind die Eltern sehr zufrieden, auch mit der frühen Anfangszeit von 7.30 Uhr.